Petra Sagnak und ihr Fotobuchprojekt “instax meets classic cars”

10.11.2016

Petra Sagnak ist passionierte Fotografin und Automobil-Liebhaberin. Historische Fahrzeuge haben es ihr besonders angetan. Und was passt besser zu oldschool Fahrzeugen als der Retro-Charme der instax Sofortbildfotografie?! Genau! Deswegen machte sich Petra Sagnak mit der instax mini 90 auf den Weg, um die Welt der Oldtimer zu dokumentieren. Daraus ist das Buch „instax meets classic cars“ entstanden, das ihre gesammelten Impressionen enthält. Wir haben die Fotografin getroffen und mit ihr über das Projekt gesprochen.

Fujifilm: Hallo Frau Sagnak, schön, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben. Können Sie sich unseren Lesern kurz vorstellen?

Petra Sagnak: Hallo, sehr gerne. Die Fotografie wurde mir wohl in die Wiege gelegt. Mein Ur-Urgroßvater war professioneller Fotograf, mein Vater Hobbyfotograf. Ich habe mit neun Jahren meine erste Kamera – eine Sofortbildkamera – geschenkt bekommen. Fotografie ist für mich seither meine zweite Sprache, mit der ich der Realität einen emotionalen Rahmen zu geben vermag. Seit fünf Jahren habe ich meinen beruflichen Schwerpunkt dann endlich auch konsequent auf die Fotografie verlagert. Vor vier Jahren spezialisierte ich mich auf die Thematik der klassischen Fahrzeuge. Diese erzählen an sich bereits Geschichten, riechen nach alten Zeiten, lassen Raum für Phantasie. Meine Passion: das Hier und Jetzt einzufangen, das Reale.

Fujifilm: Für Ihr Fotobuch-Projekt „instax meets classic cars“ haben Sie Oldtimer mit einer instax Kamera fotografiert. Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt, von der Idee über die Realisierung bis zum gedruckten Bildband.

Petra Sagnak: Die Idee hatte ich bereits vor zwei Jahren. Ich erzählte meinem Lebensgefährten von meiner ersten Kamera. Und wie sehr ich an der Sofortbildtechnik schätze, dass jedes Foto ein Unikat ist, welches nicht mehr wirklich verändert oder bearbeitet werden kann. Es ist, wie es ist und es ist, was es ist. Ganz reduziert und simpel.

Als Fotografin kenne ich die Parameter meiner Kameras, ich weiß welche Mischung aus Zeit, Blende, ISO, Blitz und so weiter ein schmackhaftes Gericht entstehen lässt. Sofortbildfotografie entzieht dem Fotografen meines Erachtens einen Großteil dieser Kontrolle. Ich habe reduzierte Einflussmöglichkeiten, benötige Zeit und Ruhe und mehr Überlegung. In jüngster Zeit erfährt die Sofortbildtechnik wieder große Aufmerksamkeit: Ich denke, das liegt daran, dass wir Menschen uns die Unmittelbarkeit wünschen – in einer Zeit in der wir Stunden mit Bildbearbeitung und digitaler Technik verbringen. Ein ausgedrucktes Foto ist etwas Besonderes, man kann es haptisch und optisch erfassen. Ein Objekt, das wir weiterreichen können. All dies weckte auch in mir die Sehnsucht danach, Oldtimer mit genau diesem Medium abzulichten. Und so machte ich mich mit einer weiteren Tasche voller Filme auf zu den verschiedensten Events, besuchte Werkstätten, Museen und Kunden – um mit der instax Kamera meine Ideen umzusetzen. Es war interessant zu sehen, wie die Menschen auf die kleine instax reagierten! Das Geräusch der Bildausgabe ließ viele aufmerken – es entstand Kommunikation. Die Arbeit vor Ort war wunderbar, es löst tatsächlich auch ein anderes Gefühl aus, mit einer solchen Kamera zu fotografieren! Am Ende entstand dann dieses Fotobuch mit all seinen kleinen Geschichten.

Fujifilm: Sofortbildfotografie und Oldtimer sind eine ungewöhnliche, sehr spannende Symbiose – was verbindet diese beiden Dinge Ihrer Meinung nach und worin liegt der Reiz der Sofortbildfotografie?

Petra Sagnak: Die Sofortbildfotografie ist sehr momenthaft und es entstehen hierbei Unikate. Oldtimer sind ebenfalls Unikate, Eine schöne Verbindung! Und sowohl klassische Autos, als auch die instax Fotografie, besitzen für mich einen starken kommunikativen Erlebnischarakter und symbolisieren die Sehnsucht nach Einfachheit und einer spannenden, eher selten gewordenen Ästhetik.

Fujifilm: Die Bilder sind mit der instax mini 90 entstanden. Haben Sie beim Fotografieren etwas Spezielles beachtet? Hatten Sie ein besonderes Vorgehen, eine spezielle Kameraeinstellung oder ähnliches?

Petra Sagnak: Ich habe einfach losgelegt und die verschiedenen Möglichkeiten getestet, damit experimentiert. So war ich zum Beispiel sehr erstaunt, wie gut der Blitz in vielen Situationen agiert! Blitzlicht bei der Autofotografie ist in der Regel schwierig zu handhaben. Aber gerade die Arbeit mit dem Sofortbild erlaubt Fehler. Das Imperfekte wirkt oft geradezu perfekt. Für Details habe ich grundsätzlich die Makrofunktion genutzt. Auch mit der Doppelbelichtung habe ich experimentiert. Sehr schön finde ich die Möglichkeit, Einfluss auf die Belichtung zu nehmen. So manches Motiv wirkt unter- oder überbelichtet deutlich besser, als in der Grundeinstellung der Kamera. Hier hat man einen gestalterischen Spielraum.

Fujifilm: Wo können Interessierte ihr Buch „instax meets classic cars“ beziehen?

Petra Sagnak: Das Buch ist als limitierte, signierte Sonderedition in einem Set von zehn Stück erhältlich. Das Set umfasst das Buch „instax meets classic cars“ und je drei FineArt-Prints im Format 30 x 45 Zentimeter. Interessenten können die Sonderedition per Nachricht an meine Mailadresse ps@classiccar-photo.de anfragen.

Fujifilm: Das Projekt „instax meets classic cars“ ist abgeschlossen. Wie geht es weiter? Sind andere Sofortbildprojekte in Planung?

Petra Sagnak: Ja. Es schweben noch weitere Ideen im Raum. Diese sind aktuell noch nicht ganz spruchreif, aber ich freue mich auf die Umsetzung und werde berichten!

Fujifilm: Frau Sagnak, vielen Dank für das Gespräch!

Fujifilm Instax
Fujifilm Instax
Fujifilm Instax
Fujifilm Instax
Fujifilm Instax

zurück



  Für dieses Produkt gibt es leider noch keine 360 Grad Ansicht